Rabeninsel Halle
Rabeninsel Halle

Aktuelles

Homepage online

Auf diesen Internetseiten stellen wir die Rabeninsel von Halle/Saale vor.

 

Die Inselgeschichte - ein Telegramm

 

13. Jahrhundert

     - Die Rabeninsel gehört zum Kloster Neuwerk bei Halle.
     - 1291 wird sie im Tausch gegen die Mühle Böllberg dem Ritter von Prowe überlassen.
        Tauschwert: Rabeninsel + 3 Hufen in Hohndorf für die Mühle von Böllberg

 

Später

     - Die Insel gelangt in den Besitz des Nonnenklosters zu St. Georgen.
     - Nach dessen Auflösung wird die Insel dem Amte Giebichenstein angehörig.

 

 

16./17. Jahrhundert

     - Die Rabeninsel diente als Müllkippe.
     - Bis zu 400.000 Saatkrähen bevölkerten die Insel.

 

 

18. Jahrhundert

"Der Inselwald war um 1785 in 5 Reviere geteilt und unterstand ... einem Königlichen Förster, der im 18. Jahrhundert in Trotha gewohnt hatte, dann erst nach Osendorf übersiedelte." (Quelle 1, S. 212)

 

 

19. Jahrhundert

um 1840

     - Anlegung einiger Promenadenwege auf der Insel,
     - Fährbetrieb war vermutlich aufgrund dessen, dass die Insel Jagdrevier war, schon vorhanden
     - kleine Sommerwirtschaft an der Fähre, Wirt "Vater Salzmann"

 

um 1850   

     - zweite Gastwirtschaft an der Nordspitze der Insel
     - Dampferfahrten zur Insel

 

1862       

     - dritte Gastwirtschaft durch Gottfried Kurzhals

 

1885        

     - Verbesserung der Wege auf der Insel durch den Halleschen Verschönerungsverein

     - Ausholzung der Insel im Auftrag der Regierung durch den Halleschen Verschönerungsverein

 

 

20. Jahrhundert

1929

     - Die Insel gehört der Stadt Halle.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Böttcher